Die Wartezeit ist die schlimmste Zeit. Ich möchte stets gucken, was sich im Ei rührt, aber um die Brut nicht zu stören, muss ich mich gedulden. Eine gute Übung.

Am 24.01.2017 habe ich dienstags die BE eingelegt, am 05. Tag und am 7. Tag dann war Schieren angesagt.

Am 19. Tag, also dem 12.02.2017, wird es dann spannend. Das letzte Schieren, die Horden heraus nehmen und schauen, was zum Schlupf kommen könnte und was noch aussortiert werden muss. Die Wendeschaukel auf „aus“ stellen, die Luftfeuchtigkeit auf 80-90 % erhöhen, die Temperatur bei (+) 37,8 Grad C belassen.

Wenn die ersten reinrassigen farblich hoffentlich gut gewählten Brahmas mit den reinrassigen schwarz-kupfer Merans und die reinrassigen Thüringer Barthühnern schwarz-silber gepunktet (getupft, gefleckt, wie Ihr wollt!), pünktlich schlüpfen, kann ich hoffentlich dann am Dienstag, 14.02.2017 die ersten kleinen Küken 🐣 bis wohl etwa 3-4 Tage danach, erwarten.

Ich bin voller Spannung, Erwartung und Freude.

Das Kinderzimmer ist mit feinem Anis-Vogelgrit-Vogelsand und noch Wasser leerer Tränke, Futtersilo und Keramiknapf für Leckereien ausgestattet, die Wärmelampe hängt, das Schutzgitter ist oben aufgelegt. 

Das was noch fehlt ist meine Geduld.

Also weiter bitte Daumen, Zehen und Zähne für uns drücken, bitte! 

©®CWG, Donnerstag, 02.02.2017

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s